Kontaktwunsch:


image

Investmentfonds 2013: Lassen Sie sich nicht blenden!

Dienstag, 8. Oktober 2013|0 Kommentare|Finanzen/Geldanlage, Startseite

Im September 2013 waren seit der Lehman-Pleite genau 5 Jahre vergangen. Diese hatte zu einer weltweiten Finanzkrise geführt und die Börsenkurse brachen innerhalb kürzester Zeit extrem ein. Allein der Dow Jones verlor innerhalb von fünf Monaten fast die Hälfte seines Wertes.

 

Seit den Tiefstständen im 1. Quartal 2009 haben sich die Börsen auf breiter Front erholt und vielerorts neue Allzeithochs erreicht. Das führt nun dazu, dass die Performancecharts vieler Investmentfonds für die letzten fünf Jahre natürlich blendend aussehen und mit sehr hohen Zuwächsen werben können. Dass sie vorher entsprechend viel verloren haben, taucht in den 5-Jahrescharts dann nicht mehr auf und der potentielle Anleger sieht nur die „geniale“ Leistung des Fondsmanagements! Insbesondere Fonds, die erst nach der Lehman-Pleite aufgelegt wurden, können nun häufig eine gute 5-Jahres-Performance vorweisen.

 

Die vielen Fonds die vom Markt verschwunden sind und durch neue ersetzt wurden, werden hingegen natürlich in keiner Werbebroschüre einer Bank oder eines Investmenthauses erwähnt.

 

Seit einiger Zeit und nach mehreren Finanzkrisen dieses jungen Jahrtausends, sind die vermögensverwaltenden Fonds en vogue. Sie werben mit der Begrenzung von Verlusten in Abwärtsphasen und voller Beteiligung in Aufwärtsphasen. Dadurch soll der Anleger vor zu großen Verlusten geschützt werden und die Volatilität seiner Anlage verringert werden. Dies trifft genau den Nerv vieler geplagter Anleger. Woher das Fondsmanagement weiß, wann der jeweils beste Zeitpunkt zum Ein- und Aussteigen oder Umschichten ist, wird mir auf immer ein Rätsel bleiben. Glauben Sie im Ernst, dass eine wirklich dauerhaft zuverlässige Strategie in der Geldanlage unentdeckt geblieben wäre und nicht alle Marktteilnehmer diese verfolgen würden?

 

Lassen Sie sich nicht durch Performancezahlen und vermeintlich neue Strategien blenden. Es gibt bis heute keinen wissenschaftlich haltbaren, statistischen Beweis, dass die Erfolgswahrscheinlichkeit eines Fondsmanagers langfristig über dem Zufall liegt. Das Management verursacht jedoch teils hohe Kosten, die erst durch eine Überperformance erwirtschaftet werden müssen.

Investieren Sie in Märkte und nicht in ein Fondsmanagement.

Die einzige erfolgversprechende Strategie ist ein sinnvoll strukturiertes Vermögensportfolio mit einer auf Sie zugeschnittenen Risikoallokation, breiter Streuung und wenig Kosten. Dieses muss regelmäßig (einmal jährlich) reallokiert werden, um das ursprünglich gewählte Risikomaß wieder herzustellen. Dabei sollten Sie auf kostengünstige Investmentprodukte zurückgreifen, denn je weniger Kosten Sie produzieren, desto geringer muss ihr einzugehendes Risiko ausfallen, um zum gleichen Ergebnis zu kommen.

Bildquellen

  • Investmentfonds lassen Sie sich nicht blenden: Fotolia: 55766590 - Rabbit and carrot © yod77

Tags: , , , , , ,

Kommentar verfassen

*


 

newspaper templates - theme rewards